Nr. 351
2. September 1947

Telefonische Auskunft des Oberregierungsrates der Präsidialkanzlei und persönlichen Referenten des Ministerpräsidenten Georg-Martin Wunderlich an das Landeskriminalamt


Land Thüringen
Ministerium des InnernLandespolizeiamt – Landeskriminalamt
Weimar, den 2. September 1947.


22,10 Uhr ruft Oberregierungsrat Wunderlich an und erklärt folgendes:
Von Dr. Hossinger 1 erhielt ich den Auftrag festzustellen, welches Gepäck sich in den Wagen befunden haben soll. Von mir aus kann ich dies nicht genau angeben, sondern ich kann dies nur über Fräulein Hedwig, die Angestellte im Hause Dr. Paul, feststellen. Es ist mir nicht gelungen, eine fernmündliche Verbindung mit Fräulein Hedwig herzustellen. Lediglich kann ich mich besinnen, als ich auf der Autobahn an der Böschung stehend mit Herrn Dr. Paul gesprochen habe, dass Dr. Paul neben dem Fahrer sass, die Rücksitze nicht mit Personen sondern mit Gepäck belastet waren, welches mit einem Plaid oder Decke abgedeckt war. Mit Herrn Dr. Paul ging ich an den Maybach 01, öffnete die Tür und sprach mit Frau Dr. Paul. Dieser Wagen war wie folgt belastet: Auf den Hintersitzen sass rechts Frau Dr. Paul, links Frau Bauer zusammengerückt. Der Platz links neben Frau Bauer war mit Gepäckstücken vollgepackt, ausserdem der Platz zwischen der Fahrerrücklehne und den Füssen der beiden Frauen. Eine Beschreibung des Gepäcks kann ich nicht geben, lediglich, dass es insgesamt viel Gepäck war. Bei dieser Gelegenheit stellte ich fest, dass in dem Wagen 01 die linke hintere Schreibe in der hinteren oberen Ecke diagonal gesprungen war, sodass in der oberen Ecke ein Dreieck entstand. Die Scheibe, an welcher Frau Dr. Paul sass, also die rechte hintere Scheibe des Wagens war diagonal gesprungen von vorn unten nach hinten oben. Ich hoffe, dass diese Angaben genau sind, da ich mir die Beschädigung sowie das Gepäck nur flüchtig angesehen habe. Ob noch eine weitere Scheibe in dem Wagen kaputt war, ist mir nicht erinnerlich. – Gefahren wurde der Wagen von Orbschadt. Auf meine Frage, wieso die Sprünge in die Scheibe kommen, lachte Dr. Paul und Orbschadt meinte, dass sie von selbst gekommen sind.

Quelle: Landesarchiv Thüringen – Hauptstaatsarchiv Weimar, NS-Archiv des MfS, Objekt 9 ZA, Nr. 988, Bl. 83r (ms. Ausfertigung).

1