Nr. 305b
22. Mai 1947

Vermerk Rudolf Friedrichs’ über seine Verhandlungsvollmacht und die Einreisegenehmigung


22. Mai 1947
Dr. Fr./W.
Der unterzeichnete Ministerpräsident Dr. h.c. Rudolf F r i e d r i c h s ist beauftragt, mit dem Ministerpräsidenten von Bayern, Dr. Hans E h a r d, zu verhandeln über die Fragen, die mit der Einladung des bayerischen Ministerpräsidenten an die Ministerpräsidenten der deutschen Länder zwecks Erörterung der wirtschaftlichen Lage Deutschlands in Verbindung stehen. Die Zusammenkunft zwischen Dr. Friedrichs und dem bayerischen Ministerpräsidenten ist für Freitag, den 23.5.47 in Hof in Bayern anberaumt. Eine Verschiebung kann nicht in Frage kommen. Es handelt sich hier um Angelegenheiten von großer politischer Bedeutung. Dr. Friedrichs hat den Auftrag zur Verhandlung von den Ministerpräsidenten der sowjetisch besetzten Zone und vom Zentralsekretariat der SED. Er bittet noch heute, ihm die Einreisegenehmigung für ihn selbst, sowie für seinen Fahrer Gustav H a u e r und seinen Polizeischutz Walther K a s p a r i c k noch heute auszustellen.

Der Ministerpräsident
Fr. 22./5.

Quelle: Sächsisches Staatsarchiv – Hauptstaatsarchiv Dresden, 11377, LRS, MP, Nr. 201, Bl. 24r (ms. Ausfertigung).