Nr. 303b
22. Mai 1947

Rudolf Friedrichs (Sachsen)


Charakteristik
Der Genosse Rudolf Friedrichs ist gebürtiger Sachse und 55 Jahre alt. Er ist Verwaltungsjurist und war bis 1935 bei der sächsischen Regierung als Oberregierungsrat tätig. Wenn ich nicht irre, trat er 1920 der Sozialdemokratischen Partei bei.1933 wurde er aus seinem Amt entlassen und für einige Wochen in Schutzhaft genommen. In der Hitlerzeit schlug er sich mit Vertretungen durch.1945 wurde er als Oberbürgermeister für Dresden eingesetzt, später als Präsident für die Verwaltung des Landes Sachsen, heute ist er der einstimmig gewählte Ministerpräsident des Landes Sachsen.Friedrichs erfreut sich in allen Kreisen der Bevölkerung eines guten Rufes. Es kann gesagt werden, daß er mit seinen Aufgaben gewachsen ist. Er verfügt über ein großes Wissen und es kann wohl gesagt werden, daß es mit sein Verdienst ist, daß in Sachsen die Aufbauarbeit besonders gute Erfolge zeitigte.Friedrichs ist ein geschickter Unterhändler und fördert mit dieser Begabung sehr unsere Blockpolitik. Mit der Partei hält Friedrichs gute Verbindung, er war als früheres Mitglied der SPD ein eifriger Förderer der Vereinigung der beiden Arbeiterparteien. Seine Teilnahme an der engeren Parteiarbeit sowie im Landesvorstand, auf Konferenzen könnte stärker sein. Umsomehr, als Gen. Friedrichs in den Grundfragen der deutschen Kriegsschuld und der Mitverantwortung des deutschen Volkes sowie unseres besonderen deutschen Weges klar ist und daher unsere Blocktaktik politisch richtig anzuwenden versteht.
/Otto Buchwitz/ 1
/Wilhelm Koenen/ 2
22. Mai 1947


Quelle: Bundesarchiv Berlin-Lichterfelde, Stiftung Archiv der Parteien und Massenorganisationen der DDR, Zentrales Parteiarchiv [der SED], NY 4090, Nr. 303, Bl. 16r (ms. Ausfertigung).

1 2