Nr. 280c
5. März 1947

Die Landesregierung zu dem „Telegraf“-Artikel über Hans Staas

P r o t o k o l l
über die 14. Regierungssitzung am 3. März 1947, 15.30 Uhr
Anwesend :
Minister Dr. Appell, gleichzeitig als Stellvertreter des MinisterpräsidentenMinister BusseMinister GrosseMinister KülzMinister MoogMinister Dr. WolfMinisterialdirektor Böhme (Ministerium des Innern)Ministerialrat Dr. Hossinger (in Vertretung von Staatssekretär Staas)
[…]
2. Berichte der Minister a) Minister Dr. Appell […] Die im Artikel des Telegraf „Seltsames aus Thüringen“ erhobenen Anwürfe wegen der Beurlaubung des Herrn Staas seien zurzeit noch nicht zu beurteilen und müßten nachgeprüft werden. Die Administration empfehle, wenn möglich durch Telegramm Herrn Staas zu einer Stellungnahme zu veranlassen. – Minister Külz fragt nach den Gewährsleuten für die laufend in der Berliner Presse erscheinenden Hetzartikel und erwähnt in diesem Zusammenhang Dr. Anspach. 1 Minister Dr. Appell bittet, jede Veröffentlichung in der Angelegenheit Staas, bevor sie an die Presse ginge, der Regierung vorzulegen. […]

Quelle: Landesarchiv Thüringen – Hauptstaatsarchiv Weimar, Land Thüringen - Büro des Ministerpräsidenten, Nr. 460, Bl. 85r-90r, hier Bl. 85r, 86r (ms. Ausfertigung).

1