Nr. 266d
23. Januar 1947

Aktenvermerk über eine Besprechung beim SMATh-Verwaltungschef Iwan S. Kolesnitschenko über die Verteilung von Getreide und Kartoffeln an notleidende Bauern und über die Entnazifizierung der Theater


A k t e n v e r m e r k

Betrifft: Besprechung mit Generalmajor Kolesnitschenko am 23.I.47.

1. Herr Minister Grosse bat um Bescheid über die von ihm gestellten Mengen (10 000 to Getreide und 15 000 to Kartoffeln) zwecks Verteilung an die in Not geratenen Bauern. G. M. Kolesnitschenko steht auf dem Standpunkt, dass die oben genannten Mengen auf keiner reellen Grundlage stehen und teilte mit, dass für Februar an die Bauern, die kein Getreide und Kartoffeln mehr haben, 1 050 to Kartoffeln und 550 to Getreide leihweise mit 10 %igem Aufschlag abgegeben werden können.

2. Bereinigung der Theater von Nazielementen.
Generalmajor Kolesnitschenko legte diese Angelegenheit in die Hände der deutschen Behörden. Er unterstrich, dass die SED-Gruppe gemeinsam mit der Gewerkschafts-Gruppe sich für bewährte Künstler, die unter das Gesetz vom Kontrollrat 1 fallen, einsetzen müsse und diese Angelegenheit dem Ministerium des Innern – sprich Minister Busse – weitergeben.
Weimar, den 23.I.47


Quelle: Landesarchiv Thüringen – Hauptstaatsarchiv Weimar, Land Thüringen - Büro des Ministerpräsidenten, Nr. 514, Bl. 169r (ms. Ausfertigung).

1