Nr. 260a
o. D.

Schreiben aus der Landbevölkerung zu willkürlichen Beschlagnahmen


Verehrter Herr General !

Wir wissen, daß Sie für unser armes deutsches, verführtes Volk ein warmes Herz haben und uns in vielen Fällen Hilfen in der Not angedeihen ließen. Wir sagen Ihnen hierfür herzlichsten Dank und hoffen, daß es in der Zukunft noch besser werde, denn wir leiden sehr an Nahrungsmittelnot, besonders an Fleisch, Butter, Eiern und Käse.
Da verträgt es sich nicht mit den Absichten der hohen Kommandanturen, 1 daß Ihre Besatzungsmannschaften mit Anweisungen von der Kommandantur auf den Dörfern zahllose Schweine und Rinder requirieren, totschießen, was ihnen nicht paßt liegenlassen, das passende aber fortschleppen; in den Läden der Geschäftswelt Butter, Fleisch, Brot, Tabak und Eier usw. beschlagnahmen, in den Gärten die Früchte wegnehmen und für sich verbrauchen, worüber das Volk natürlich höchst aufgebracht ist. Solches Tun ist sicher nicht der Wille Euer Hochwohlgeboren.Früher, als die Kommandanturen der kleinen Städte noch bestanden, war in dieser Hinsicht noch gute Ordnung, jetzt aber nehmen die Maßnahmen der Besatzungsmannschaften einen betrüblichen Umfang an. Das fördert nicht das bisherige gute Einvernehmen, wie auch wir es wünschen, damit eine Verständigung zwischen den demokratischen Völkern herbeigeführt werden kann.Daß auch bei den Requisitionen gegen sich wehrende Leute solche erschossen und schwer mißhandelt worden sind, wird Euer Hochwohlgeboren bereits bekannt geworden sein. Wir erinnern nur an den Fall in Liebstedt, in Ellersleben und anderen Orten vor und hinter dem Ettersberge.Es scheint so, als ob die Unterkommandanten auf eigene Faust sich das Leben schö n machen und nicht nach den strikten Befehlen von oben handeln. Das wäre zu bedauern im Interesse aller.Wir bitten deshalb herzlich, Euer Hochwohlgeboren wolle ferner sein Augenmerk auf die Mißstände richten und ihnen gütigst abhelfen.Des Dankes des Volkes sind Sie ganz gewiß.
In tiefster Ehrerbietung
für die Landbevölkerung:O. Barth i.A.

Quelle: Gosjudarstwenny archiw Rossijskoj Federazii [Staatsarchiv der Russischen Föderation, Moskau], f. 7184, op. 1, d. 15a [Bundesarchiv Berlin-Lichterfelde, Z 47 F, Film Nr. 90177], Bl. 353r (ms. Ausfertigung).

1