Nr. 189c
[4. September 1946]

Pressemitteilung über den Besuch des hessischen Wirtschaftsministers Rudolf Mueller zu Wirtschaftsverhandlungen am 4. September 1946


Weimar, den 4. September 1946

Am 4. September [1946] 1 traf der grosshessische Wirtschaftsminister Dr. Mueller in Begleitung des Sonderbeauftragten für Interzonenhandel beim Länderrat, Dr. v. Malzahn, in Weimar zu Wirtschaftsverhandlungen ein.

Im Hinblick auf die erst vor wenigen Tagen erfolgten Wirtschaftsverhandlungen mit Vertretern der bayerischen Regierung und im Hinblick auf die unmittelbar bevorstehende Verhandlungen mit Vertretern der württembergisch-badischen Regierung, gewinnt die Anwesenheit des grosshessischen Wirtschaftsministers besondere Bedeutung.

Bei einer Unterredung mit Präsidialdirektor Staas wies Wirtschaftsminister Dr. Mueller nachdrücklich[st] 2 darauf hin, dass es nach wie vor das Ziel der grosshessischen Regierung sei, zur wirtschaftlichen Einheit Deutschlands zu gelangen und dass Grosshessen die diesbezüglichen Bestrebungen Thüringens auch weiterhin in jeder Weise unterstützen würde.

Minister Dr. Mueller betonte insbesondere, dass er den Zeitpunkt seines Besuches deshalb für so besonders bedeutsam halte, weil hinsichtlich der gegenwärtigen Verhandlungen auf ein engeres Zusammengehen der englisch en und amerikanischen 3 Besatzungszone in wirtschaftlichen Fragen damit zum Ausdruck gebracht werden soll, dass die Westzonen auch weiterhin engsten Kontakt mit der sowjetischen Besatzungszone anstreben.


Quelle: Landesarchiv Thüringen – Hauptstaatsarchiv Weimar, Land Thüringen - Büro des Ministerpräsidenten, Nr. 254, Bl. 12r (ms. Ausfertigung mit hs. Korrekturen).

1 2 3