Nr. 180e
16. Juli 1946

Verleihung der Weimarer Ehrenbürgerwürde an Landespräsident Rudolf Paul durch den Weimarer Oberbürgermeister Otto Faust mit dem Text der Urkunde


[…] 1
Hochverehrter Herr Landespräsident!Heute vor einem Jahre übernahmen Sie die schwere Bürde Ihres Amtes. Sie können mit Stolz auf eine stattliche Zahl von Erfolgen verweisen, die Sie durch Ihre Arbeit erreichten. Sie haben nicht nur einen erheblichen, vielleicht den ausschlaggebenden Anteil am Wiederaufbau unseres Landes, an seinem wirtschaftlichen Aufstieg, an der Herstellung staatlicher Ordnung und rechtlicher Verhältnisse, sondern Sie sind in besonderem Masse zum Rufer und Kämpfer für die Reichseinheit geworden und haben gegenüber den separatistischen auseinanderfliessenden Tendenzen mutig und unbeirrbar das Wort „Einheit des Reiches“ auf Ihre Fahne geschrieben. Sie waren es, der die ersten zerrissenen Fäden zu den übrigen Zonen knüpfte. Damit wächst Ihre Arbeit zu einem Werk von geschichtlicher Bedeutung heran. Wir geben uns der Hoffnung hin, dass so wie von Weimar aus Ihr Ruf zur Besinnung mahnt und zum Zusammenhalt drängt, vielleicht durch Ihre entscheidende Tat Weimar auch die Stadt sein wird, in der in naher Zukunft die verantwortlichen Staatsmänner die Wiederherstellung der Reichseinheit beschliessen. Wir halten Ihre Arbeit für so entscheidend in ihrer politischen Bedeutung, dass wir am Tage der Wiederkehr Ihres Amtsantritts Ihnen vor der gesamten Öffentlichkeit nicht nur unserer Zone, sondern unseres Vaterlandes und über seine Grenzen hinaus unser Vertrauen und unseren Dank bekunden wollen. Das Vertrauen soll Ihrem ferneren Wirken Nachdruck verleihen und soll zugleich zu einem Bekenntnis werden dafür, dass Ihr Wirken für Deutschlands wirtschaftliche und politische Einheit die Zustimmung und den Beifall der breiten Massen unseres Volkes findet. Um diese Zustimmung sichtbar werden zu lassen und um dem Dank Ausdruck zu geben für Ihre bisherige erfolgreiche Arbeit, verleiht Ihnen die Landeshauptstadt Weimar nach Beratung und Zustimmung in der beratenden Stadtversammlung mit dem heutigen Tage das Ehrenbürgerrecht.
Ich übergebe Ihnen, Herr Landespräsident, die Ehrenbürgerurkunde, die folgenden Wortlaut hat:
In Würdigung seines unablässigen Wirkens für die wirtschaftliche und politische Einheit Deutschlands, in dankbarer Anerkennung seiner Verdienste um die Wiederherstellung von Recht und Ordnung und um die Förderung des Aufbaues im Lande Thüringen, im Hinblick auf die hierdurch neu entstehende Geltung der Stadt Weimar als Stätte wahrer Humanität und deutschen Geistes verleiht die Landeshauptstadt Weimar dem Präsidenten des Landes ThüringenHerrn Dr. Rudolf P a u l das Ehrenbürgerrecht. 2
Die herzlichen Glückwünsche, die ich Ihnen zu dieser Ehrung aussprechen darf, verbinde ich mit dem Wunsche, dass Sie, der erste Ehrenbürger einer Stadt im demokratischen Deutschland, lange Zeit erfolgreich zum Wohle unseres deutschen Vaterlandes, zum Vorteil unseres schönen Landes Thüringen und zum Ansehen der Stadt Weimar tätig sein mögen.


Quelle: Stadtarchiv Weimar, 17, Nr. 003/07c, n. fol., Rede-MS, S. 5f. (ms. Ausfertigung).

1 2