Nr. 175d
2. August 1946

Schreiben des Landesdirektors für Volksbildung, des Jenaer Oberbürgermeisters und des Rektors der Universität an den SMATh-Verwaltungschef Iwan S. Kolesnitschenko zur Unterkunftsfrage


Jena, den 2. August 1946

An den
Chef der Verwaltungder Sowjetischen-Militär-Administration des Landes ThüringenHerrn Gardegeneralmajor Kolesnitschenko W e i m a r

Ab sofort beginnt im Lande Thüringen eine Aktion unter dem Leitwort:
A r b e i t e r u n d B a u e r nan die Universität.Ziel und Zweck dieser Aktion ist, die bisher bestehenden sozialen Unterschiede und Ungerechtigkeiten auszugleichen und Kindern aus werktätigen Schichten des Volkes, denen der Zutritt zur Hochschule bis zu diesem Zeitpunkt aus politischen, wirtschaftlichen und sozialen Gründen verwehrt war, das Studium an der Universität zu ermöglichen.
Es ist vorgesehen, bis zum Beginn des Wintersemesters 1946/47 eine Mindestzahl von 1 000 Arbeiter- und Bauernkindern an der Universität zu immatrikulieren und in der Vorstudienabteilung der soz.päd. Fakultät, an der sie ihr Abitur nachholen, einzuschreiben.

Eines der entscheidenden Probleme für das Gelingen dieser Aktion ist das Problem der Beschaffung von Unterkunfts- und Schulräumen. Nach eingehender Prüfung durch eine Kommission, bestehend aus Frau Bürgermeister Poser, dem Direktor der Vorstudienabteilung, einem Studentenvertreter der Universität, einem Schülervertreter der Vorstudienabteilung und dem Kurator der Universität, wurde festgestellt, dass die Stadt Jena ausserstande ist, Unterkunft und Schulräume für 1 000 Studierende (d.h. etwa 30-40 Klassen) bereitzustellen.

Die einzige Möglichkeit besteht in Jena darin, die Forst-Kaserne, die z.Zt. von einem sowjetischen Truppenteil belegt ist, freizumachen. Die Kaserne bietet Räume genug, um die 1 000 Arbeiterstudenten dort wohnen zu lassen und ihnen Schulräume zu bieten.

Wir bitten Sie, Herr Gardegeneralmajor, diese Frage wohlwollend zu prüfen und uns den Entscheid zukommen zu lassen. Ohne die Genehmigung dieses Gebäudes ist die ganze Aktion in Frage gestellt.

Land Thüringen
Landesamt für VolksbildungLandesdirektor
Universitätsstadt Jena
 
 
Friedrich-Schiller-Universität
Oberbürgermeister
 
 
gez. Z (ucker)
Rektor


Quelle: Landesarchiv Thüringen – Hauptstaatsarchiv Weimar, Land Thüringen - Büro des Ministerpräsidenten, Nr. 1747, Bl. 400r, 400v (ms. Ausfertigung).