Nr. 174d
12. Juli 1946

Schreiben des Landespräsidenten Rudolf Paul an die Deutsche Justizverwaltung


Der Präsident des Landes Thüringen
Weimar, den 12. Juli 1946

An die
Deutsche Justizverwaltungin der Sowjetischen Besatzungszone Deutschlands B e r l i n NW 7

Im Zuge der weiteren Fühlungnahme zwischen den verschiedenen Besatzungszonen und ihren Ländern beabsichtige ich, unter Voraussetzung der Genehmigung durch die beteiligten Militärregierungen, die Deutsche Justizverwaltung in der sowjetischen Besatzungszone sowie alle deutschen Landesminister, Landesdirektoren und Provinzialdirektoren der Justiz und den Leiter des Justizwesens der Stadt Berlin für Ende September d.Js. nach Eisenach zu einer sechstätigen Arbeitstagung einzuladen. Auf der Tagung soll über alle die deutschen Länder und Provinzen gemeinschaftlich berührenden Fragen des gegenwärtigen Rechts und seiner Entwicklung eine umfassende Aussprache stattfinden, der jeweils entsprechende Referate aus den einzelnen Ländern und Provinzen zugrunde liegen sollen. Außerdem soll die Tagung der gegenseitigen persönlichen Fühlungnahme dienen. Ich beabsichtige, aus jedem Lande und jeder Provinz 3 - 4 Vertreter einzuladen, wobei außer dem jeweiligen Landesminister besonders auch Vertreter der Universitäten willkommen sein werden. Aus jeder der 4 Zonen würde ich je 2 Referate vorschlagen. Ich hoffe im übrigen, daß sich den Tagungsteilnehmern während ihres Aufenthaltes in Thüringen auch Gelegenheit zu einigen Besichtigungen im Lande und in den durch den Ernst der Zeiten vorgeschriebenen Grenzen auch Gelegenheit zu einigem geselligen Beisammensein bieten wird.
Ich bitte um Mitteilung, ob die Deutsche Justizverwaltung in der sowjetischen Besatzungszone bereit sein würde, einer solchen Einladung nach Eisenach für Ende September Folge zu leisten. Bejahendenfalls bitte ich ferner um Mitteilung, welche besonderen Themen die Deutsche Justizverwaltung zur Erörterung gestellt zu sehen wünscht, und welche Referate und welche Referenten sie dafür ihrerseits namhaft macht. Nach Eingang der Antworten würde ich, gegebenenfalls nach nochmaliger gegenseitiger Fühlungnahme, den endgültigen Verlauf der Tagung bestimmen und die Einladungen ergehen lassen.
Dr. Paul


Quelle: Bundesarchiv Berlin-Lichterfelde, DP 1, Nr. 6, Bl. 146r, 146v (ms. Ausfertigung auf Kopfbogen mit hs. Einträgen des Empfängers); Durchschrift: Landesarchiv Thüringen – Hauptstaatsarchiv Weimar, Land Thüringen – Ministerium für [der] Justiz, Nr. 54, Bl. 11r, 11v.