Nr. 166b
23. Juli 1946

Aktenvermerk des Wirtschaftsstableiters Günter Seeliger über seine Unterredung mit dem SMATh-Verwaltungschef Iwan S. Kolesnitschenko zur Einrichtung wirtschaftlicher Stützpunkte in anderen Besatzungszonen


Weimar, den 23. Juli 1946

A k t e n v e r m e r k .

Betrifft: Besprechung mit Herrn Generalmajor K o l e s n i t s c h e n k o am 23.7.46, vormittags 10.00 Uhr.

1.) Einrichtung wirtschaftlicher Stützpunkte in anderen Zonen.
Ich habe Herrn General Kolesnitschenko von der Notwendigkeit berichtet, in den anderen Zonen ständige Stützpunkte zu unterhalten, welche die Abwicklung des Interzonenverkehrs unterstützen sollen. Im einzelnen legte ich die Gründe dar, die für die Einrichtung derartiger Stützpunkte sprechen, wie insbes. die Verhandlungsführung mit den Militär-Regierungen und den deutschen Selbstverwaltungsorganen, das Beseitigen von Hindernissen zwecks reibungsloser Durchführung der vereinbarten Lieferungen, ferner Aufnahme engster Verbindung mit der Industrie und dem Handel in den anderen Zonen. Der Herr General stand diesem Plan zunächst skeptisch gegenüber und wandte ein, daß die Liefereungen und Bezüge im Rahmen des Interzonenverkehrs ja genau festgelegt seien und für derartige Stützpunktleiter keine rechte Beschäftigung vorhanden sei. Ich erklärte ihm jedoch, daß bisher in keiner Weise die wirklich vorhandenen Möglichkeiten eines Warenaustauschs erschöpft seien, daß ich mir im Gegenteil vorstellen könne, daß erheblich engere Verbindungen mit Industrie- und Handelskreisen in den anderen Zonen aufgenommen werden können, denen nachzuspüren hauptsächlich Angelegenheit eines Stützpunktleiters sein solle. Ferner wies ich nach, daß gerade das Land Thüringen als rohstoffarmes Land, das jedoch mit einer großen Anzahl gesundere mittlerer Betriebe der verarbeitenden und veredelnden Industrie versehen sei, in der Richtung unterstützt werden müsse, daß die notwendigten Rohstoffe und Halbfabrikate aus dem Westen hereingebracht werden.Der General führte dann aus, daß er die Einrichtung eines solchen Stützpunkts in der englischen Zone mit Rücksicht auf die ablehnende Haltung, die dort anzutreffen sei, nicht für wünschenswert oder für verfrüht halte, daß jedoch in Erwägung gezeogen werden könnte, einen solchen Stützpunkt ggf. in der amerikanischen Zone zu errichten.Ich werde diese Gedanken dem General in aller Kürze nochmals schriftlich unterbreiten, worum er mich gebeten hatte. – Abschließend drückte ich meine Absicht aus, ihn für diesmal lediglich mit dem Plan vertraut machen zu wollen.
2.) Kürzung der Soda-Zuteilung für die Thür. Glasindustrie im 3. Quartal 1946.
[…]
Seeliger
(Dr. Seeliger)

Quelle: Landesarchiv Thüringen – Hauptstaatsarchiv Weimar, Land Thüringen - Büro des Ministerpräsidenten, Nr. 1377, Bl. 262r, 263r (ms. Ausfertigung).