Nr. 107b
16. Oktober 1946
Schreiben des 1. Vizepräsidenten Ernst Busse an die Bodenreform-Kreiskommission Schleiz gegen die nachträgliche Aussiedlung ehemaliger Gutsbesitzer

16. Oktober 1946Bu/Z/Pk.
An denHerrn Landrat des Kreises Schleiz- Kreiskommission zur Durchführung der Bodenreform - S c h l e i z / Thür.

Betr.: Aussiedlung von ehemaligen Großgrundbesitzern im Kreise Schleiz.
Durch die Landespolizeistelle wird mir Ihr Schreiben vom 7.9.1946, gerichtet an die Kreispolizei, in obiger Angelegenheit zugeleitet. Wie daraus hervorgeht, beabsichtigen Sie, nachträglich drei ehemalige Gutsbesitzer aus dem Kreise Schleiz auszuweisen. Da diese Angelegenheit bei der allgemeinen Aktion nicht mit durchgeführt wurde, ist im Augenblick auch nicht mehr die seinerzeitige Möglichkeit gegeben. Ich schlage deshalb vor, diese Personen, wenn sie sich in aller Öffentlichkeit irgendwie unangenehm bemerkbar machen, in Dorfversammlungen entsprechend anzugreifen und dort diese Fälle vor der ganzen Gemeinde aufzurollen und eindeutig klarzustellen. Sodann sollte man sie an einen Ort im Kreise evakuieren, der möglichst weit vom Stammort entfernt liegt. B .
(Busse)

Quelle: Landesarchiv Thüringen – Hauptstaatsarchiv Weimar, Land Thüringen - Ministerium für Wirtschaft und Arbeit [und Verkehr], Nr. 94, Bl. 81 r (ms. Durchschlag).