Nr. 70m
19. Dezember 1945
Rundschreiben des Thüringer Landespräsidenten Rudolf Paul an alle Landesämter mit der Anweisung, keine Anordnungen von Zentralverwaltungen ohne Rücksprache auszuführen

Der Präsident
des Landes ThüringenWeimar, den 19. Dezember 1945
Dr. P./A.
An alle Landesämter
Betr.: Eingriffe der Berliner Zentralverwaltungsstellen in die Verwaltung des Landes
Ich habe Ihnen soeben telefonisch durchgeben lassen, daß ich jeden Beamten des Landes Thüringen auf der Stelle entlasse, der ohne vorherige Verbindungnahme mit mir sich unmittelbar Anweisungen von den Zentralverwaltungsstellen geben läßt. Hierzu gibt mir die Tatsache Veranlassung, daß ohne vorheriges Gehör der Landesverwaltung Thüringen von einer mir im Augenblick noch nicht einmal bekannten Zentralverwaltungsstelle in Berlin sämtliche Oberbürgermeister und Landräte Thüringens für morgen, den 20. Dezember 1945 zu einer Besprechung eingeladen sind. Die Oberbürgermeister und Landräte des Landes waren verflossenen Donnerstag, Sonnabend, Montag in Berlin und sind nun glücklich morgen, Donnerstag, und Freitag wieder in Weimar.Es ist mit der Verwaltung des Landes schlechterdings unvereinbar, daß die Oberbürgermeister und Landräte als wesentliche Träger der Verwaltung des Landes förmlich Beamte im Umherziehen sind.Ich habe in Sitzungen der Landesverwaltung Thüringens und in Schreiben wiederholt den Standpunkt des Marschalls Shukow klipp und klar zum Ausdruck gebracht, daß die praktische Verwaltung des Landes ausschließlich Sache der Landesverwaltung ist und daß es denZentralverwaltungen untersagt ist, unmittelbar in die Verwaltung dieses Landes einzugreifen. Es bedeutet selbstverständlich ein Eingreifen in die Verwaltung eines Landes, wenn ohne zuvorige Zustimmung der Spitze der Landesverwaltung Oberbürgermeister und Landräte zu Konferenzen zusammengerufen und sie dort unmittelbar von der Zentralverwaltung Berlin instruiert werden. Das Recht der Instruktion ist ausschließlich Sache der Landesverwaltung.Ich muß es bedauern, daß ich immer und immer wieder feststellen muß, daß maßgebliche Beamte des Landes nicht das entsprechende Gefühl dafür haben, was sie ihrem Amt und der Verteidigung ihres Amtes gegenüber unbefugten Eingriffen schuldig sind.
gez. Dr. Paul
Abschrift für Herrn Abtlg leiter Güldenpfennig
Beglaubigt:
21.XII.
[ Unterschrift ]

Quelle: Landesarchiv Thüringen – Hauptstaatsarchiv Weimar, Land Thüringen - Ministerium des Innern, Nr. 1281, Bl. 4r, 4v (Abschrift, ms. Ausfertigung).