Nr. 60d
30. Oktober 1945
Rundschreiben des Landesdirektors des Innern Curt Böhme an die Landräte und Oberbürgermeister zur Durchführung der Reinigungsaktion
A b s c h r i f t Land ThüringenLandesamt des InnernWeimar, den 30. Oktober 1945
Andie Herren LandräteHerren Oberbürgermeister
Betr.: Reinigung der öffentl. Verwaltung von Nazi-Elementen
Für die Entlassung von Nationalsozialisten aus der öffentlichen Verwaltung war bisher das Gesetz vom 23.7.1945 maßgebend. Infolge des Vorgehens der Besatzungsbehörde in der englischen und amerikanischen Zone sind ausgleichende Maßnahmen nunmehr auch für die russische Besatzungszone getroffen worden. Folgendes wird hiermit angeordnet: Aus den Verwaltungen der Stadt- und Landkreise und aus den unterstellten öffentlichen Verwaltungen sind alle vormaligen Mitglieder der NSDAP (Beamte, Angestellte, Arbeiter) zu entlassen. Dies muß bis zum 15.11.45 durchgeführt sein. Die Herren Oberbürgermeister und Landräte sind hierfür persönlich verantwortlich. Die Entlassung wird vom Dienstherrn ausgesprochen, also für Beamte, Angestellte und Arbeiter der Kreise und Gemeinden vom Landrat, Oberbürgermeister bezw. Bürgermeister,für Beamte, Angestellte und Arbeiter des Landes vom Landrat im Auftrage des Landesamts des Innern. Am 15.11.1945 – für kreisangehörige Gemeinden am 17.11.1945 – sind vollständige Listen der auf Grund dieser Anordnungen Entlassenen an das Landesamt des Innern abzusehen. Diese Entlassungen werden also vorläufig von den Entlassungen nach dem Gesetz vom 23.7.45 unterschieden.Ausnahmen kommen überhaupt nur für Spezialisten, d.h. nur für technische Beamte in Betracht. Soweit ein an sich zu entlassender techn. Beamter unter keinen Umständen entbehrt werden kann, ist Antrag auf Ausnahmebewilligung dem Landesamt des Innern vorzulegen, welches ihn nach Prüfung der Sowjet-Militär-Administration zur Genehmigung einreichen wird.Die erste Sorge der Herren Oberbürgermeister und Landräte muß sein, geeigneten Ersatz für die ausscheidenden Arbeitskräfte zu schaffen. Der Gang der Verwaltung darf nicht unterbrochen werden.Wegen Einstellung der Zahlung der Bezüge gelten die bisherigen Bestimmungen (vgl. Rd-Schreiben des Landesamts des Innern vom 19.10.45 – III Z 3 –).
B ö h m e

Quelle: Landesarchiv Thüringen – Hauptstaatsarchiv Weimar, Land Thüringen - Ministerium des Innern, Nr. 3448, Bl. 164r (ms. Abschrift).