Nr. 52j (1)
29. Oktober 1945
Vollmachten des Landespräsidenten Rudolf Paul für die Thüringische Verwaltungs-Gesellschaft bei der Durchführung des Sequestations- und Enteignungsgesetzes für den Aufsichtsratsvorsitzenden Hermann Brill

B e s c h e i n i g u n g!

Herr Regierungspräsident Dr. Hermann L. B r i l l in Weimar ist Vorsitzer des Aufsichtsrates der vom Land, vertreten durch seinen Präsidenten, und von der Landesbank Thüringen als alleinigen Gesellschaftern gegründeten Thüringischen Verwaltungs-Gesellschaft m.b.H. in Weimar, die massgebliche Aufgaben bei der Sicherstellung und Enteignung von Nazivermögen nach dem Gesetz vom 9. Oktober 1945 zu erfüllen hat.
Herr Dr. Brill ist besonders befugt, nach § 14 des Gesetzes selbständige Erhebungen zur Durchführung der Vorschriften des Gesetzes anzustellen, die Vermögensverzeichnisse der Betroffenen und die Prüfungsberichte der Enteignungskommissionen nachzuprüfen sowie nicht aufschiebbare Maßnahmen zur Sicherung der betroffenen Vermögen durchzuführen.
Weimar, den 21 . Oktober 1945
Der Präsident des Landes Thüringen
Dr. Rudolf Paul