17. September 1945
Vollmacht des Landespräsidenten für Arnold Hagenberg zur Verstaatlichung der Kaliindustrie

Der Präsidentdes Landes ThüringenWeimar, den 17. September 1945
VollmachtDer OberregierungsratDr. jur. Arnold Hagenberg, geb. 9. 6. 1893 zuElberfeld, wohnhaft Weimar, Südstraße 15,
beschäftigt in meiner Präsidialkanzlei, wird hiermit beauftragt, die Verstaatlichung der Kalifördernden und -verarbeitenden Industrie im Gebiete des Landes Thüringen vorzubereiten und zu diesem Zweck alle ihm nötig scheinenden Erhebungen zu treffen. 1
Alle mit der Kaliindustrie irgendwie zusammenhängenden Betriebe werden hierdurch angewiesen, ihm jede benötigte Auskunft wirtschaftlicher-, finanzieller-, arbeitseinsatzmässiger- sowie anderer Art zu geben.
Alle Behörden, Dienststellen und Organisationen die mir unterstehen, werden hierdurch angewiesen, meinen Bevollmächtigten in jeder Weise bei seinen Arbeiten zu unterstützen.
Die Dienststellen und Behörden der Sowjetischen-Militär-Administration werden hierdurch gebeten, meinem Bevollmächtigten gegebenenfalls Schutz und Hilfe zuteil werden zu lassen.
[Stempel]
Dr. Rudolf Paul (Dr. Rudolf Paul)

Quelle: Landesarchiv Thüringen – Hauptstaatsarchiv Weimar, Land Thüringen - Büro des Ministerpräsidenten , Nr. 71/20, Bl. 35r (ms. Ausfertigung).

1