Der SMATh-Befehl zur Errichtung neuer Banken und Sparkassen
(1) Telegramm der SMAD an die SMATh

[o.D.]


Telegramm von Berlin an die Sowjet-Militär-Administration Weimar 1

Unsere Nr. 3802 /393

1.) Von allen Konten in den alten Banken, mit denen nach der Kapitulation Deutschlands Bankoperationen ausgeführt wurden, ist die Restsumme dieser Konten, die sich nach der Kapitulation Deutschlands gebildet hat, auf die neu eingerichteten Banken zu übertragen.
2.) Von den angegebenen Konten darf die Ausgabe von Geldmitteln an die arbeitenden und wiederhergestellten Unternehmen, Organisationen und Firmen wie auch an Privatpersonen ohne weiteres im Rahmen der Restsumme erfolgen.
3.) In allen alten Banken wird eine besondere Urkunde angefertigt mit genauer Angabe der Konten und Abrechnungen, wie sie am Tage der Kapitulation bestanden.
4.) Mit den Konten, die nach der Kapitulation Deutschlands keine Restsummen aufweisen, dürfen keine Bankoperationen ausgeführt werden.
5.) Richten Sie sofort neue Banken laut Befehl vom 23. Juli 1945 ein und gewähren Sie der Wirtschaft laufende Kredite.
Zur Sicherstellung von Barmitteln für die Wirtschaft mit Hilfe der Banken sind sofort Maßnahmen zu treffen, um allen Unternehmen, Organisationen und Firmen Bargeldmittel in den Kassen der Bank zur Verfügung zu stellen.
Diese müssen verpflichtet werden, in Übereinstimmung mit den Kassenvorschriften, eine systematische Kontrolle über Einzahlungen und Auszahlungen lt. Befehl Nr. 1 vom 23. 7. 45 auszuüben.
6.) Die Restbestände der Einlagen in den Sparkassen, die sich nach der Kapitulation Deutschlands aus den Einzahlungen gebildet haben, sind auf die entsprechenden laufenden Konten der neuen Sparkassen zu übertragen. Sie dürfen ohne weiteres zur Auszahlung gelangen. Zwecks einer besseren Bedienung der Bevölkerung und Ankurbelung des Geldumlaufs sind sofort Maßnahmen zur Organisation der Sparkassen zu unternehmen.
Teilen Sie den deutschen Verwaltungen den Inhalt dieses Telegramms mit.

Quelle: Landesarchiv Thüringen – Hauptstaatsarchiv Weimar, Land Thüringen - Büro des Ministerpräsidenten , Nr. 1637, Bl. 50r (deutsche Übersetzung, ms. Ausfertigung).

1