9. August 1945
Schreiben des Landespräsidenten Rudolf Paul an SMATh-Chef Wassili I. Tschuikow zur Sperrung der Landesguthaben

Der P r ä s i d e n t
des Landes Thüringen.
Weimar, den 9. August 1945.
Mit Übersetzung ab 13.8. A
Anden Chef der Sowjet-Militär-Administration des Landes ThüringenHerrn Garde-General-Oberst T s c h u i k o w in W e i m a r
Betr.: Sperrung der Bankkonten. 1
Sämtliche Bankguthaben des Landes Thüringen sind durch die Russische Militär-Administration gesperrt worden. Dazu gehört insbesondere auch das Guthaben des Landes Thüringen, das im Monat Juli 1945 in Höhe von 25 363 823,50 RM bei der Landesbank Thüringen aus dem Steueraufkommen angesammelt worden ist. Infolge der Sperrung sind wir nicht mehr in der Lage, Gehälter und Löhne zu zahlen oder unseren sonstigen Verpflichtungen nachzukommen und können vor allem den von der Russischen Militärregierung für die Monate Juli bis September 1945 angeordneten Haushaltsplan nicht durchführen. Falls nicht sofort Abhilfe geschaffen wird, ist der gesamte Staatsbetrieb lahmgelegt, da Barmittel nicht zur Verfügung stehen. Es wird daher um alsbaldige Freigabe des staatlichen Guthabens gebeten.
P.

Quelle: Landesarchiv Thüringen – Hauptstaatsarchiv Weimar, Land Thüringen - Büro des Ministerpräsidenten , Nr. 601, Bl. 4r (ms. Ausfertigung).

1