o. D.
Aktennotiz zur Durchführung des Bankenbefehls und zur Erfassung und Verwaltung beschlagnahmter Betriebe

I. Die Vermögen
1. des deutschen Reiches, der Länder, der Provinzen, der Kreise und Gemeinden
2. der NSDAP und ihrer sämtlichen Untergliederungen
3. aller Personen, die von der Militär-Regierung oder der Landesregierung aus politischen Gründen in Haft genommen sind oder besonders benannt werden , 1 sind beschlagnahmt und sichergestellt.
Zur Erfassung und Sicherstellung dieser Vermögen sind besondere Personen bestellt worden. Treuhänder für das beschlagnahmte Vermögen ist Herr Arthur Feilen, 2 Weimar, Karl-Marx-Platz.
Es ist beabsichtigt für die Erfassung und Verwaltung dieser beschlagnahmten Vermögen eine besondere Institution zu schaffen.
Das gleiche gilt für den Großgrundbesitz, der nach dem Einmarsch der roten Armee herrenlos geworden ist.

II. Es wird allen Kreditinstituten erneut die Verpflichtung auferlegt, bis 1. August 1945 für die Ablieferung bezw. Anmeldung

a) aller Gold- und Silbermünzen sowie Gold- und Platinbarren
b) aller ausländischen Banknoten und –münzen
c) aller Geldzeichen, die zum Umlauf in den von Deutschland besetzten Gebieten bestimmt waren
d) aller ausländischen Wertpapiere und Forderungen
Sorge zu tragen. Auf die Verantwortung bei Verstößen gegen diese Verpflichtung wird ausdrücklich hingewiesen.

III. Der Präsident des Landes Thüringen ist ermächtigt, sämtliche in Thüringen ansässige Kreditinstitute und deren Filialen auf die Thüring ische Staatsbank, Weimar, zu übertragen. Die Thüring ische Staatsbank, Weimar, ist verpflichtet, mit sofortiger Wirkung die Geschäfte dieser Kreditinstitute zu überwachen. Der Präsident des Landes Thüringen ist berechtigt, die erforderlichen Maßnahmen hierfür zu treffen. Er kann insbesondere Kreditinstitute neu errichten, aufheben, zusammen schließen oder umwandeln, bestehende Satzungen ändern, neue Satzungen einführen und hierbei die zur Abwicklung der Geschäfte und zur Auseinandersetzung zwischen Beteiligten erforderlichen Maßnahmen treffen.
[Zinsen für Anleihen, die vor der Kapitulation ausgegeben worden sind, werden nicht bezahlt.] 3

IV. Bezüglich der Reichsbankstellen und Nebenstellen im Land Thüringen ergehen gesonderte Anweisungen auf Grund der Direktiven, die von der russischen Militär-Regierung erwartet werden.

V. Auf Grund dieser Vorschläge hebt die Sowjet-Militär-Administration die für das Land Thüringen verfügte Bankenschließung mit sofortiger Wirkung auf.
Zinsen für Anleihen, die vor der Kapitulation ausgegeben worden sind, werden nicht bezahlt.
Über Neueinzahlungen können die Einzahler unbeschränkt verfügen.
Thüringer Landesbank 4
Raiffeisen Genossenschaftsbank

Quelle: Landesarchiv Thüringen – Hauptstaatsarchiv Weimar, Land Thüringen - Büro des Ministerpräsidenten , Nr. 1637, Bl. 72a/r, 73r (ms. Ausfertigung mit hs. Ergänzungen).

1 2 3 4